Like a comet.


This is it: Dieses Blog ist abgeschlossen.

Was ich zum Verständnis des Werks und des Lebens von Michael Jackson beitragen konnte, habe ich beigetragen, als er lebte. Täglich an einem Denkmal zu polieren, dazu fühle ich mich nicht berufen, aber ich will anderen auch nicht die Freude daran verderben.

Am Tag nach seinem Tod fand sich im Feuilleton einer jeden Qualitätszeitung (allein die NZZ machte eine unrühmliche Ausnahme) einer, der MJ nicht nur als den Ausnahmekünstler zu würdigen wusste, der er war, sondern auch noch begriffen hatte, dass er dazu nicht geworden wäre, wäre er ansonsten ein Junge gewesen wie du und ich. Manchmal wollte es mir fast scheinen, als habe da wer mein Buch gelesen…

Wenn es so war, würde es mich freuen. Wenn nicht – ich würde nichts bedauern. Ich habe mein Buch vor gut einem Jahrzehnt nicht um irgend eines Erfolges willen geschrieben, sondern weil ich es so gut und richtig fand. Müsste ich es heute nochmal schreiben, ich würde keine Zeile ändern.

.

.

.

.

.

Jochen Ebmeier

Michael Jackson. Das Phänomen

Mainz 1999 (Schott-Alantis)

Advertisements

~ von Panther Ray - Dezember 25, 2009.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: